Jammerlappen 2.0

Wolfi, wie ich ihn liebevolle nenne, weil er so charmant ist und auch weil alle Männer mit Bärten so heißen, hat ja Mist gemacht: Er hat auf seinem Blog, den ich hier nicht nennen werde, weil wieder jeder weiß, wer Wolfi überhaupt und dass er ein Pirat ist, hat jedenfalls auf seinem Blog einen Beitrag verfaßt, in dem der die Klarnamen von Userinnen der Piratinnenmailingsliste veröffentlicht sowie irgendwelche Mutmaßungen über deren Hintergründe, Motive und Positionen in der Liste – kurzum: Gequirlte Schifferscheiße.

Betroffen von seinem übereifrigem Aktionismus im Auftrage des Antifeminismus ist auch eine Piratin, die derzeit auf Grund widerlicher Stalkingattacken, wenig Interesse an unfreiwilliger Popularität hat. Diese legte umgehend bei ihm Widerspruch ein. Da Wolfi aber stur wie 1000 Rinder und kraft seiner vor Potenz nur so strtotzenden Intelligenz, den Mut zum Rechtsbruch mit Schaufeln gefressen hat, entfernt er zwar den Namen der Piratin, ersetzt ihn aber durch ihren Nicknamen, die Domain ihres Internetauftritts und verlinkt dazu auf denic.de und fordert auf, sich die Daten selbst zu suchen.

Das ist natürlich ´ne Frechheit, die jederzeit zu beanstanden ist – vor allem bei einem Piraten, der sich ja mit Privatsphäre auskennen sollte und auch in seinem Namen für irgendeine orange Klitsche im Internet firmiert, und erst recht, wenn es bei seinem stürmischem Engangement gegen den Feminismus (oder was Wolfi dafür hält) um ein anderes Parteimitglied geht. Dass es sich dabei um eine Piratin handelt und Wolfi mit selbstbewußten Frauen nichts konstuktives anfangen kann, entschuldigt hier nichts. Um das zweifelhafte Verhalten des Wolfis zu belegen, ein Auszug aus den AGB der WHoIs-Funktion der denic:

All the domain data that is visible in the whois service is protected by law. It is not permitted to use it for any purpose other than technical or administrative requirements associated with the operation of the Internet. It is explicitly forbidden to extract, copy and/or use or re-utilise in any form and by any means (electronically or not) the whole or a quantitatively or qualitatively substantial part of the contents of the whois database without prior and explicit written permission by DENIC.

It is prohibited, in particular, to use it for transmission of unsolicited and/or commercial and/or advertising by phone, fax, e-mail or for any similar purposes.

By maintaining the connection you assure that you have a legitimate interest in the data and that you will only use it for the stated purposes. You are aware that DENIC maintains the right to initiate legal proceedings against you in the event of any breach of this assurance and to bar you from using its whois service.

Ich habe das dann geklärt, auf meine Art. Wolfgang hat verstanden, sein Beitrag ist nun mit Paßwort geschützt. Kurios finde ich, dass sein Blog kein Impressum hat, er aber sonstige Datenschutzbestimmungen (natürlich nur gegenüber anderen) mit Füßen tritt. Bemerkenswert ist ebenfalls, dass Wolfi nun verbreitet, ich hätte ihn bedroht. Außerdem hätte ich Piratenprinzipien verletzt, aber ich bin ja nicht mal Piratin. Zudem fordert er irgendwelche Leute, die mit mir nicht mehr zu tun haben, als dass ich ihre Kommunikationswege nutze, zu überflüssigen Stellungnahmen auf und verbreitet in merkwürdiger Wahrnehmungsverzerrung den Irrtum, ich und die Betroffene wären Personen des öffentlichen Interesses. Wie es dazu kommt, wie auch zum Zustand der Bedrohung, den ich sicher nicht verursacht habe, läßt er natürlich in seinen wortreichen Beschuldigungen unklar.

Das sind aber genau die Methoden, die den Piratinnen, die mehr wollen, als sich der antifeministischen hysterie der Piraten unterzuordnen, das leben so schwer machen. Wäre ich Piratin, dürfte ich mit einem Antrag auf Parteiausschluß rechnen, so interessiert mich sein Geplärr natürlich nur wie der weit bekannte umfallende Sack Reis. Aber seis drum, folgendes Fakten sind klarzustellen:

1. Ich habe nicht mehr gemacht, als Wolfgang selbst
2. Ich habe niemanden bedroht, Wolfgang spinnt

Aber während Wolfi selbst bekennt:

Ja es gibt jemanden, die mir alle Mails, die mich als Person betreffen forwardet. Da ich deiner Grupperung sehr sekptisch gegenüber stehe, war es nur eine Frage der Zeit bis meine Meinung und Beiträge diskutiert werden.

und fordert nach langem Gezeter:

Daher bitte ich dich, Isi von der Mailingliste zu entfernen, damit der Schaden für euch und für die Piratenpartei als Ganzes, zu der ihr ja in Mehrheit immer noch gehört, nicht noch weiter vergrößert wird.

Nun ja…

Ich bitte darum, Wolfi aus der Piratenpartei zu entfernen, weil Verleumder, Voyeure, Datendiebe, Persönlichkeitsrechstverletzer, Hetzer und Frauenfeinde, nun wahrlich nichts in einer demokratischen Partei zu suchen haben!


1 Antwort auf „Jammerlappen 2.0“


  1. 1 Sebastian 26. April 2010 um 13:28 Uhr

    Ich muss gestehen, diese Sache scheint an mir vorbeigegangen zu sein, obwohl ich eigentlich nach Möglichkeit immer alles verfolge. Das so etwas überhaupt nicht geht versteht sich von selbst. Ich heisse diese Piratinnen-Aktion auch nicht gut, aber aus anderen Gründen. Ich gehöre zu denen, für die Gender-Debatten unnötig sind, aber wenn es Frauen gibt, die so etwas brauchen sollen sie es tun. Aber bitte nicht zu Lasten der Transparenz, das ist das was mir daran aufstösst. Man könnte jetzt wieder die altbekannt ausgelutschte Rechtfertigung von ausfallenden Einzelfällen anbringen was diesen Wolfgang betrifft, aber das werde ich nicht tun, denn ein solches Verhalten ist unentschuldbar. Wir müssen uns langsam ernsthaft darum kümmern, solche Auswüchse in den Griff zu bekommen. Meinungsfreiheit ist eine schöne Sache solange sie nicht zu ernsthaftem Schaden für andere führt, es gibt Spielregeln an die sich jeder halten muss.

    Sebastian
    Ein Pirat

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: